Wasserpflanze des Jahres

>

Neuigkeiten

2016

Der Flutender Wasserhahnenfuß ist die Wasserpflanze des Jahres

lies mehr...

weitere Links

Wasserpflanze 2016

Flutender Wasserhahnenfuß

Flutender Wasserhahnenfuß
(Ranunculus fluitans Lam.)



Flutender Wasserhahnenfuß
(Ranunculus fluitans Lam.)
(Quelle: K. van de Weyer)

Der Flutende Wasserhahnenfuß besitzt nur Unterwasserblätter. Bestände in Bächen und Flüssen können so dicht sein, dass die Blä:tter wie ein Teppich auf dem Wasser liegen. Unterwasser sehen die Blätter denen des Ackerhahnfuß nicht ähnlich.





Beschreibung

Ranunculus Fluitans

Der Flutende Wasserhahnenfuß (Ranunculus fluitans Lam.) mit gabelteiligen Unterwasserblättern
(Quelle: K. van de Weyer)

Der Flutende Wasserhahnenfuß (Ranunculus fluitans Lam.) gehört zur Gruppe der untergetauchten Wasserpflanzen mit beblätterten Sprossen und zerteilten Blättern (Myriopyhylliden). Aus Deutschland sind bisher sechs Wasserhahnenfüße bekannt. Charakteristisch für die Wasserhahnenfuß-Arten ist, dass die Blattsegmente gabelteilig sind und nicht von einer Mittelrippe abgehen. Hiervon unterscheiden sie sich z. B. von den Tausendblatt-Arten, bei denen die Blätter alle von einer Mittelrippe abgehen. Zur Unterscheidung der Wasserhahnenfüße sind Merkmale der Blüten und die Form der Unterwasserblätter von Bedeutung. Verschiedene Wasserhahnenfüße kreuzen sich untereinander, daher findet man oft Hybriden.
Der Flutende Wasserhahnenfuß hat nur Unterwasserblätter, die sehr lang und sehr kräftig sind. Charakteristisch sind die großen weiten Blüten, die sich oberhalb der Wasseroberfläche befinden und Flüsse in ein weißes Blütenmeer verwandeln können.

Lebensraum und Verbeitung

Ranunculus

Der Flutende Wasserhahnenfuß hat ein großes Verbreitungsgebiet in Süd- und Mitteleuropa sowie Großbritannien. Auch in Deutschland ist er weit verbreitet, Schwerpunkte hier vor allem in den Mittelgebirgen.
Insbesondere ist der Flutende Wasserhahnenfuß gut an schwankende Wasserstände angepasst. Obwohl er bei geringerm Wasserstand auch eine Landform entwickeln kann, findet man ihn nur in fließenden, sauerstoffreichen und kühlen Gewässern.



Ökologie

Unterwasserblatt

Der Flutende Wasserhahnenfuß hat nur Unterwasserblätter (Quelle: K. van de Weyer).

In Bezug auf Nährstoffe (Stickstoff, Phosphor) weist der Flutende Wasserhahnenfuß eine weite ökologische Amplitude auf. In schnell fließenden Fließgewässern gehört der Flutende Wasserhahnenfuß zum Leitbild. In Fließgewässern, die von Natur aus langsam fließen, weisen Dominanzbestände des Flutenden Wasserhahnenfußes auf eine anthropogene Erhöhung der Fließgeschwindigkeit hin.






Gefährdung

Blüte

Blütenteppich des Flutenden Wasserhahnenfußes (Qulle: K. van de Weyer).

Der Flutende Wasserhahnenfuß gilt in Deutschland gemäß Roter Liste als nicht gefährdet. Auf regionaler Ebene, insbesondere im Nordwestdeutschen Tiefland sind die Vorkommen des Flutenden Wasserhahnenfußes allerdings zurückgegangen, daher gilt er hier als gefährdet.